Termine

26.05.2020 | 18.00 Uhr
Treffen der BI Wind
in Weisweiler-HĂŒcheln

03.06.2020 | 18.00 Uhr
Ausschuss fĂŒr Schul- und Sportangelegenheiten, 23. Sitzung
in 52379 Langerwehe Rathaus, Schönthaler Str. 4

Kontakt

FDP Ortsverband

Ingola Schmitz
Oberstraße 17
52388 Nörvenich

Tel: 02426-902206
ingola-schmitz@t-online.de

NEWS

Veröffentlichung | 15.01.2020

Sankt Sebastianus Langerwehe
Zwei lustige Einakter sorgen fĂŒr Lacher

Foto:privat R.F

LANGERWEHE Eine Laientheatergruppe fĂŒhrte die beiden StĂŒcke „Der alte Florian“ und „Die alte Kommode“ auf.

„Wenn man so etwas einmal gemacht hat, kann man nicht mehr damit aufhören. Es ist wie eine Sucht, gegen die selbst nicht die beste Therapie hilft.“ So beschreibt Anne Schain das GefĂŒhl des Theaterspielens beim Sebastianusfest der SchĂŒtzenbruderschaft Langerw... [mehr]

Veröffentlichung | 11.01.2020

WĂ€rme, die aus der Tiefe kommt.
FĂŒnf Millionen Euro fĂŒr „einzigartiges Projekt“ in Weisweiler
Standort fĂŒr die Forschung nach einer neuen Energiequelle: das Kraftwerk in Weisweiler.

ESCHWEILER. In Weisweiler wird ein „weltweit einzigartiges Pilotprojekt“ aufgezogen, weil es die Forschung an der Geothermie mit der Ausbildung neuer FachkrĂ€fte verbindet. Das sagt der Aachener Rolf Bracke. Er ist der Leiter des neuen Fraunhofer-Instituts, das zukunftsweisende Erkenntnisse ĂŒber die Möglichkeiten und Chancen von ErdwĂ€rme im Rheinischen Revier erlangen will.

Das Wissenschaf... [mehr]

Veröffentlichung | 10.01.2020

Neujahrsempfang 2020 am Sonntag, 26. Januar 2020 um 11 Uhr
Die FDP-KreisverbÀnde Aachen-Stadt und Aachen-Land laden herzlich ein

Die FDP-KreisverbÀnde Aachen-Stadt und Aachen-Land laden herzlich ein

zum gemeinsamen

Neujahrsempfang 2020

am Sonntag, 26. Januar 2020 um 11 Uhr

in den Talbahnhof Eschweiler

Raiffeisen-Platz 1, 52249 Eschweiler



Gerne wĂŒrden wir mit Ihnen das Jahr 2019 Revue passieren lassen und auf das neue Jahr 2020 anstoßen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und die Möglichkeit, in einem schönen Rahm... [mehr]

Veröffentlichung | 09.01.2020

Regio IT fusioniert mit „civitech“
Aachen ist jetzt NRWs Schaltzentrale
Das fusionierte Unternehmen strebt fĂŒr das laufende Jahr 2020 einen Umsatz von 100 Millionen Euro an.

Region/AACHEN. Durch die Fusion mit „civitech“ avanciert die hiesige Regio IT zum grĂ¶ĂŸten kommunalen IT-Dienstleister in Nordrhein-Westfalen. 14 Millionen NRW-BĂŒrger sind davon betroffen.

Diese neue Dimension bricht Rekorde: Rund 44.000 Clients, das sind vor allem ComputerarbeitsplĂ€tze kommunaler Behörden, betreut die Regio IT mit ihrem Hauptsitz in Aachen kĂŒnftig. Das Unternehmen wĂ€ch... [mehr]

Veröffentlichung | 09.01.2020

Die Stadt DĂŒren muss die Wahlbezirke neu zuschneiden.
Hintergrund ist das Urteil des Verfassungsgerichtshofes NRW zur Abschaffung der Stichwahl bei der BĂŒrgermeisterwahl.
Bevor in DĂŒren gewĂ€hlt werden kann, mĂŒssen die 25 stĂ€dtischen Wahlbezirke neu eingeteilt werden.

DÜREN. Die Stadt DĂŒren muss mindestens elf ihrer 25 Wahlbezirke fĂŒr die Kommunalwahl am 13. September neu zuschneiden. Dies bestĂ€tigte die stĂ€dtische Rechtsdezernentin Christine KĂ€uffer auf Nachfrage.

Hintergrund ist das Urteil des Verfassungsgerichtshofes NRW zur Abschaffung der Stichwahl bei der BĂŒrgermeisterwahl.

Bei dieser Gelegenheit haben sich die MĂŒnsteraner Richter auch mit der E... [mehr]

Veröffentlichung | 19.09.2019

Kreuzau sieht sich bei Pflegeplanung im Kreis DĂŒren benachteiligt
PflegeplÀtze: Kreuzau guckt in die Röhre.
Der Kreis ist statistisch betrachtet ausreichend mit PflegeplĂ€tzen. versorgt. Das gilt nicht fĂŒr jede Kommune.

KREIS DÜREN GrundsĂ€tzlich ist der Kreis DĂŒren ausreichend mit PflegeplĂ€tzen ausgestattet. Allerdings sind die PflegeplĂ€tze ungleich verteilt. Dies fĂŒhrt zu Diskussionen bei der Pflegebedarfsplanung. Einige Kommunen klagen ĂŒber den Mangel an PflegeplĂ€tzen in ihren Gemeinde- und Stadtgrenzen.

Vor allem Kreuzau ist betroffen, wo 176 vollstationÀre und 202 teilstationÀre PlÀtze statistisch... [mehr]

Veröffentlichung | 16.09.2019

50 Jahre Gemeinde Nörvenich
Zum JubilĂ€um springt GSG9 ĂŒber Nörvenich ab

NÖRVENICH Zum 50-jĂ€hrigen Bestehen der Gemeinde Nörvenich wurde den GĂ€sten im Burgpark einiges geboten. Rund 50 StĂ€nde von Ortsvereinen und Institutionen luden zum Verweilen ein. Dazu gab es einige Anekdoten von den Verwaltungschefs.

Es ist nun schon einige Zeit vergangen, seit der BĂŒrgermeister der Gemeinde Nörvenich, Dr. Timo Czech, Thomas Reimer und Andreas van Kempen fragte, welche Ver... [mehr]

Veröffentlichung | 13.08.2019

Deutschland und der Klimaschutz-Energieversorgung
Insgesamt wird die KohlekraftwerkskapazitÀt weltweit nicht reduziert

Foto:Frank Rechtmann

Die Politik ĂŒberbietet sich gegenseitig mit allerhand VorschlĂ€gen: CO2-Steuer einfĂŒhren, , Emissionshandel ausweiten, PlastiktĂŒten verbieten, ÖPNV bezuschussen, Verbrennungsöfen abwracken – es ist eigentlich alles dabei. Nur eines fehlt: ein schlĂŒssiges Gesamtkonzept

Insgesamt wird die KohlekraftwerkskapazitÀt weltweit nicht reduziert

Australien erschließt die gr... [mehr]

Veröffentlichung | 05.08.2019

AnliegerbeitrÀge: Nicht mehr vermittelbar!
Die geplante Reform der AnliegerbeitrĂ€ge stĂ¶ĂŸt bei den Betroffenen auf wenig Gegenliebe.
Bundesweit stehen die AnliegerbeitrĂ€ge zur Disposition, aufgebrachte BĂŒrger sind nicht mehr bereit, diese Sonderabgabe zu bezahlen

Foto:Privat

Anlieger sind sauer: SCHLUSS MIT STRABS!

Umland: Die bisher bekannt gewordenen PlĂ€ne der schwarz-gelben Koalition, wie es mit den in NRW umstrittenen StraßenbaubeitrĂ€gen weiter gehen soll, findet bei den betroffenen BĂŒrgern wenig Gegenliebe. Eine neu gegrĂŒndete Arbeitsgemeinschaft der BĂŒrgerinitiativen spricht in ihrer Presse-Aussendung von einem „Reförmchen“, das keine ec... [mehr]

Veröffentlichung | 26.07.2019

Tagebau Hambach: RWE will weiter Grundwasser abpumpen
Aufregung um RWE-Antrag

Foto: Privat



AACHEN/KÖLN Der Tagebaubetreiber möchte, dass seine Genehmigung zur EntwĂ€sserung im Rheinischen Revier verlĂ€ngert wird. Kritiker sehen darin Ignoranz gegenĂŒber der Kohlekommission. Zu recht?

Der Energiekonzern RWE hat vor einigen Wochen einen Antrag bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt, der bei RWE-Kritikern umgehend fĂŒr Aufregung sorgte. Konkret geht es um die Entnahm... [mehr]

Diese Website ist Barrierefrei programmiert. Es ist möglich, dass sie einen Browser nutzen,
der diese Art der Programmierung nicht unterstützt. Bitte haben Sie Verständnis.
Wir empfehlen Ihnen die Nutzung des kostenlosen Browsers Firefox von Mozilla.