Termine

26.02.2019 | 18.00 Uhr
Treffen der BI Wind
in Weisweiler-Hücheln

31.01.2019 | 18.00 Uhr
Ausschuss für Bau- und Planungsangelegenheiten, 26. Sitzung
in Rathaus der Gemeinde Langerwehe 52379 Langerwehe Sitzungszimmer

15.02.2019 | 18.00 Uhr
Rat der Gemeinde Langerwehe, Sondersitzung
in Bürgerhaus Pier, 52379 langerwehe

13.03.2019 | 18.00 Uhr
Ausschuss für Kultur, Naherholung und Umweltangelegenheiten
in Rathaus der Gemeinde Langerwehe 52379 Langerwehe Sitzungszimmer

21.03.2019 | 18.00 Uhr
Haupt- und Finanzausschuss
in Rathaus der Gemeinde Langerwehe 52379 Langerwehe Sitzungszimmer

Kontakt

FDP Ortsverbände

Langerwehe
Karl-Arnold-Straße 27
52379 Langerwehe

Telefon: 02423-3718
FAX: 02423-9099927
E-Mail:
rudi.frischmuth@t-online.de


Nörvenich
Oberstraße 17
52388 Nörvenich

Telefon: 02426-902206
FAX: 02426-902206
E-Mail:
ingola-schmitz@t-online.de


NEWS

Veröffentlichung | 02.01.2019

2019: Eine sehr persönliche Anmerkung zum Jahreswechsel

Eifel: Ehrlich gesagt, ich kann diese ganze „Miesmacherei“ nicht mehr hören.

Ist es ein Zufall, dass der Name „Grönland“ von „Grünland“ stammen und dort – wo nun die Eisberge schmelzen – zu Wikingerzeiten ehemals Wein angebaut worden sein soll…?!?

Und: Erinnern Sie sich noch an jenen heißen Sommertag, an dem es selbst bei uns in der Eifel gelben Sahara-Sand ‚regnete’…?!?

Oh ja, das Klima ist ständig in Bewegung. Bereits in der Bibel ist von verheerenden Überschwemmungen die Rede. Wäre sonst der Begriff „Arche Noah“ heut in aller Leut’s Munde?

Als ich Kind war, schmolz der Asphalt in der Septemberhitze… Dann wurde die „ewige Eiszeit“ prophezeit… Nun die unaufhaltsame „Hitzewelle“. Entschuldigung, aber da wird mir schwindlig wie auf einem Kettenkarussell. Was denn nun?

Gerade kürte die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) die „Heißzeit“ zum Wort des Jahres. Man beziehe sich damit nicht nur auf diesen „extremen Sommer“ 2018. Die Jury begründet ihre Wahl damit, dass der Begriff zudem eine interessante Wortbildung sei. „Mit der lautlichen Analogie zu Eiszeit erhält der Ausdruck über die bloße Bedeutung ›Zeitraum, in dem es heiß ist‹ hinaus eine epochale Dimension und verweist möglicherweise auf eine sich ändernde Klimaperiode.“

Es gibt keine öffentliche Diskussion mehr ohne Klima-Apostel. „Kaufen Sie umweltfreundliche Diesel-Fahrzeuge“, wurde uns noch vor Kurzem propagiert. Verlockende Abwrackprämien für den ‚Alten‘ in Aussicht gestellt… Plötzlich aber – wie von Zauberhand gemacht! – ist der Diesel ein „no go“. Geht gar nicht!

Nachdenklich kratze ich mich am Kopf und kombiniere: Damals „hui“ – mit immenser Abwrackprämie fürs Altauto. Nun „pfui“ – mit immenser Abwrackprämie für das ehemalige Neuauto. Der schmucke ‚Alte‘ landet auf dem Schrott oder wird in ein Entwicklungsland exportiert. Aus den Augen, aus dem Sinn. Auch so lassen sich Probleme lösen. Oder sollten wir besser sagen: Verlagern?

Spätestens an dieser Stelle fangen meine Ganglien an zu knistern: „Cui bono“, fragten schon die alten Römer. „Wem nützt es?“. Ich bin kein Betriebswirtschaftler, aber ich vermute: Geldschneider ist und bleibt mal wieder die Automobil-Industrie. Rein in die Kartoffeln… raus aus den Kartoffeln.

Diesel „hui“ – Diesel „pfui“ – Hauptsache, das Geschäft boomt und wir bekommen noch mehr „saubere“ SUVs in die Städte… Wie war das noch mal mit dem verpönten CO2? Besonders beim Neuwagen-Bau?

Momentan steh‘ ich wohl wieder allein im Regen: Soll ich mir für 2019 denn nun den Bikini oder die Gummistiefel kaufen?



von eifelon bwp



https://eifelon.de/region/2019-eine-sehr-persoenliche-anmerkung-zum-jahreswechsel.html?fbclid=IwAR3lshUPLsPPyhTDQq4BMfkWgPj4AIWk_awAWPswnECoQZF0qQsh9fb7ugg

Diese Website ist Barrierefrei programmiert. Es ist möglich, dass sie einen Browser nutzen,
der diese Art der Programmierung nicht unterstützt. Bitte haben Sie Verständnis.
Wir empfehlen Ihnen die Nutzung des kostenlosen Browsers Firefox von Mozilla.